Fuzzy Bibliothek/Seminare und Workshops

Diese Seite listet Seminare und Workshops im MS PowerPoint 97 Format zum Selbststudium oder Vortrag. Öffnen Sie mit dem Internet Browser diese Dateien direkt oder speichern Sie sie zunächst lokal auf Ihrem PC. Falls Sie MS PowerPoint 97 nicht installiert haben, so können Sie die dem kostenfreien MS PowerPoint 97 Viewer von der Microsoft's Homepage laden. Alle Präsentationen wurden für eine Bildschirmauflösung von 1024x768 mit mindestens 256 Farben optimiert. Eine niedrigere Bildschirmauflösung kann zu Qualitätseinbußen führen. Sie dürfen diese Präsentationen für akademische und kommerzielle Zwecke nutzen, wenn Sie die Quelle der Präsentation zitieren und die Folien nicht ändern. Wenn Sie unsicher sind, wie Sie unser Material nutzen dürfen, wenden Sie sich bitte direkt an uns. Weitere Präsentationen finden Sie auf der englischen Seite, die Sie über die Schaltfläche [English] mit der Weltkugel oben rechts auf dieser Seite erreichen.

Titel Inhalt
Industrielle Anwendung von Fuzzy Logic Control: Erster Teil -- Fuzzy Logic Grundlagen (3,6 MB) Jetzt laden Erster Teil unseres Einführungsseminars zu Fuzzy-Technologien. Die Beispiele stammen im wesentlichen aus dem Bereich der Regelungstechnik, prinzipiell lassen sich die Seminare aber auch für alle Arten von Fuzzy-Anwendungen einsetzen. Wir setzen für dieses Seminar 1 bis 4 Stunden Präsentationszeit an, je nach Detaillierungsgrad.
Industrielle Anwendung von Fuzzy Logic Control: Zweiter Teil -- Fuzzy Logic Entwurfsmethodik (2,8 MB) Jetzt laden Zweiter Teil unseres Einführungsseminars zu Fuzzy-Technologien. Wir konzentrieren uns hier auf die eigentliche Umsetzung von Fuzzy-Systemen unter spezieller Berücksichtigung der relevanten ISO und IEC Normen. Wir setzen für dieses Seminar 2 bis 6 Stunden Präsentationszeit an, je nach Detaillierungsgrad.
Einführung in NeuroFuzzy Technologien (0.7 MB) Jetzt laden Durch Integration neuronaler Netztechnologien werden Fuzzy-Logik-Systeme mit Lernfähigkeit ausgerüstet. Die Kombination von Fuzzy Logik mit neuronalen Netzen wird "NeuroFuzzy" genannt und vereinigt in sich die Vorzüge beider Technologien. Der erste Teil der Präsentation stellt die Grundprinzipien neuronaler Netze vor sowie deren Trainingsmethoden. Der zweite Teil präsentiert die Kombination neuronaler Netze und Fuzzy Logik.
Übersicht zu Verfahren des Soft Computing (1,6MB) Jetzt laden Unter "Soft Computing" versteht man die Kombination von Techniken der Fuzzy Logic, der Neuronalen Netze und der genetischen Optimierung. Das Seminar stellt die einzelnen Techniken kurz vor und zeigt Kombinationsmöglichkeiten.
NeuroFuzzy Know-How Lab - NeuroFuzzy Grundlagen und Methoden (0,7MB) Jetzt laden In dieser Präsentation zeigen wir die Grundlagen der Kombination von Fuzzy Logic mit neuronalen Netzen und diskutieren die hieraus entstehenden Techniken des NeuroFuzzy.
Motorola 68HC12: Standard-MCU mit Fuzzy-Befehlssatz (2,1MB) Jetzt laden Im September 1996 stellten Motorola und INFORM gemeinsam auf der FUZZ-IEEE und der Embedded Systems Conference die Fuzzy-Implementation auf dem 68HC12 Mikrocontroller vor. Diese Präsentation zeigt einen kurzen Überblick der im 68HC12 verwendeten Techniken zur Implementation eines Fuzzy-Befehlssatzes. Detaillierte Informationen (in Englisch) zur Integration können dem Engineering Application Paper Demonstration Model fuzzyTECH Implementation on Motorola 68HC12 MCU entnommen werden.
Integration von Fuzzy Logic in der Industrieautomation (600KB) Jetzt laden In diesem Seminar zeigen wir, wie das Stand-Alone Runtime Modul von fuzzyTECH in Standard-Prozeßleitsysteme integriert werden kann (InTouch™, WinCC™, DeltaV™, Genesis™, FactoryLink™, ...). Eine detaillierte Beschreibung (in Englisch) hierzu befindet sich in der Technical Note Section.
Fuzzy Logic in der Verkehrsbeeinflussung (0,9MB) Jetzt laden In Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Straßenwesen Baden Württemberg hat INFORM in den letzten Jahren eine Vielzahl von Anwendungen der Fuzzy Logic in der Verkehrslenkung realisiert. Die Projekte umfassen die Signalauswertung an Induktionsschleifen, die Überwachung von Meßeinrichtungen, die Störungserkennung und Verkehrsflußanalyse, die Analyse der Umfelddaten sowie die Intelligente Steuerung von variablen Geschwindgkeitsbegrenzungen. Lesen Sie dazu in Englisch auch das Engineering Application Paper Data Analysis of Environmental Data for Traffic Control .